Colja
Colja´s Erlebnisse
Tipps & Infos
Was geht ab im Schwimmbad?

Über PANZ UP! Colja´s Zone Downloads Infos für Eltern Kontakt Impressum
Tipps und Infos

Wenn ältere Typen einem zu nahe kommen und komisch werden...
Ich habe ein paar Situationen erlebt, in denen Männer
mir auf die Pelle gerückt sind. Sie waren nett zu mir und trotzdem hat etwas nicht gestimmt, denn ich hab mich dabei echt blöd gefühlt. Es gibt ein paar Dinge, an denen du so einen Mann erkennen kannst.

Du merkst es daran, dass...
... er dich lange anstarrt und angrinst.
... er dich angrinst, wenn sich eure Blicke treffen.
... er dir hinterher läuft.
... er dich anspricht und etwas von dir wissen will. Zum Beispiel, wie du heißt, was du gerne machst, ob du öfter an diesen Ort kommst, wo du sonst noch hingehst, ob du Geschwister hast und und und.
... er sich sehr dafür interessiert, was du in dem Augenblick tust und versucht, sich bei dir einzuschleimen oder dein erwachsener Freund zu sein.
... er dich einlädt, um mit dir Play Station oder etwas anderes zu spielen. Oder weil er dir die Spiele zeigen will, die er zuhause hat.
... er dir etwas schenken will.
... er dir Geld schenkt.
... er versucht, dich anzufassen.

Manchmal trifft man solche Leute auch im Internet, zum Beispiel im Chat oder auf Seiten, die extra für Kinder und Jugendliche sind. Auch im Chat machen sie einen auf Kumpel, wollen dann aber irgendwann Fotos von dir, deine Handynummer und solche Sachen.

Klar sind nicht alle Männer, die dich ansprechen, gefährlich. Aber esgibt welche, die ganz gezielt Jungen kennen lernen wollen. Sie haben ein sexuelles Interesse an dir!
Wie du sie unterscheiden kannst? Da hilft nur eins:
Verlass dich auf dein Gefühl!
Wenn du die Situation irgendwie komisch findest, dann gibt dir dein Bauchgefühl sicher Recht.



Was kannst du tun?

1. Geh weg!
Wenn dir ein Typ zu nahe kommt oder du dich von ihm bedrängt fühlst, geh weg. Geh dahin, wo du nicht allein bist. Misch dich unter die Leute!

2. Werde laut!
Wenn dir der Typ zu Nahe kommt, sage laut und deutlich, dass er dich in Ruhe lassen soll. Erst recht, wenn er versucht dich anzufassen. Versuche, Aufmerksamkeit auf dich zu lenken! Im Notfall ist alles erlaubt! Wenn er versucht dich anzufassen, tritt zu, fang an laut zu rufen, renn weg! Oder ruf laut "Feuer", das schreckt die Leute in deiner Umgebung auf!

3. Sprich Erwachsene an, die in der Nähe sind!
Wenn du in einem Kaufhaus bist, gibt es Verkäufer, die du ansprechen kannst. In einem Schwimmbad rede mit den Bademeistern. Auf der Strasse und an anderen Orten sprich einfach Fremde an! Sag ihnen, dass der Typ dich nicht in Ruhe lässt und du dich nicht wohl fühlst. Sie werden dir sicher helfen und der Typ wird sich schnell vom Acker machen. Denn eines mögen diese Männer gar nicht: Wenn man auf sie aufmerksam wird!

4. Geh nicht mit ihm nach Hause!
Auch nicht, wenn er noch so viele DVDs, Playstaion-Spiele oder sonst was hat!

5. Rede darüber!
Wenn du in eine blöde Situation gekommen bist, rede mit jemandem, dem du vertraust. Mit deinen Eltern, deinen Freunden, LehrerInnen, Geschwistern. Das hat auch nix mit Petzen oder Schwäche zu tun, sondern ist einfach clever!

6. Merk dir alles!
Wenn es zu einer direkten Anmache gekommen ist:

  • Merk dir, wie der Typ aussieht.
  • Was er anhat, ob er Bart oder Brille trägt, schätz wie alt er ist.
  • Wo du ihn getroffen hast und wie spät es da war.
  • Schreib dir möglichst alles auf.
7. Im Chat kannst du unangenehme Typen wegklicken oder sagen, dass du mit deinen Eltern über ihn sprechen wirst. Wenn sie dir versaute Nachrichten schreiben oder Nacktbilder schicken ist es gut sich den Nickname und die Uhrzeit aufzuschreiben und den Text für die Polizei zu kopieren.



Wo du sie besonders häufig treffen kannst:
Diese Männer halten sich gerne an Orten auf, wo sie Jugendliche und Kinder treffen können. Im Schwimmbad, in der Fußgängerzone, auf dem Spielplatz, dem Fußballplatz oder am Lieblingstreffpunkt des Stadtteils und sogar im Chat im Internet. Irgendwie kommen sie ins Gespräch mit dir. Vielleicht, weil du neben ihnen stehst, an ihnen vorbeischwimmst, oder in der Schlange vom Kiosk oder weil sie im gleichen Chatroom sind. Manchmal merkst du schon daran, dass etwas komisch ist. Oder ist es normal, wenn ein erwachsener Mann an einem Ort ist, wo sich sonst nur Kinder und Jugendliche aufhalten?



Was wollen diese Männer überhaupt?
Es gibt einige Erwachsene - und das sind fast alles Männer -, die Sex mit Jungen haben wollen, die noch nicht erwachsen sind. Dass heißt, dass sie die Haut von Jungs berühren, sie küssen und ihren Penis anfassen wollen. Mit Sicherheit stehen sie nicht an jeder Straßenecke. Aber weil sie gerne Orte aufsuchen, wo sie Jungs treffen können, ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass du ihnen einmal begegnest.
Experten nennen so etwas "Pädokriminalität". „Pädo“ ist griechisch und bedeutet "Kind". Kriminell kommt aus dem Lateinischen und bedeutet, dass jemand etwas Verbotenes tut. Pädokriminalität heißt also ungefähr so etwas wie: Verbrechen an Kindern.
Die Männer, oder auch "Pädokriminellen", wissen, dass sie etwas
Verbotenes tun. Deswegen sind sie sehr vorsichtig. Sie treffen sich erst ein paar Mal mit einem Jungen, unternehmen was zusammen und wollen sich anfreunden.
Irgendwann nutzen sie dann das Vertrauen aus, und wollen einen angrabschen oder selber angefasst werden. Einem Freund - sagen sie - kann man das ja nicht abschlagen.
Hinterher werden sie manchmal gemein. Sie drohen damit, alles zu erzählen,
beschimpfen Jungen und machen ihnen Angst.
Du siehst, das ist alles kein Spaß. Auch wenn es harmlos anfängt, kann es doch irgendwann sehr blöd werden. Deswegen sag früh, wenn du irgendetwas merkwürdig findest.

Aber ganz wichtig:
Es ist völlig okay, wenn du auf andere Jungs in deinem Alter abfährst.
Aber Erwachsene haben kein Recht, dich anzumachen!




Pänz Up kann dir weiter helfen!
Mir haben die Profis von Pänz Up geholfen. Die kennen sich mit solchen schwierigen Situationen aus und konnten mir Tipps geben. Sie arbeiten in Köln und erklären Jungen, was es mit Pädokriminalität auf sich hat. Sie reden auch mit Erwachsenen, damit die auch Bescheid wissen und nicht alles durcheinander bringen und damit sie Jungen, denen so etwas passiert ist, helfen können.
Was ich ihnen erzählt habe, haben sie nicht weiter erzählt, denn sie stehen unter Schweigepflicht.
Pänz Up redet auch mit Eltern und kann denen gute Tipps geben. Ich selber bin auch mit meinem Vater da gewesen. Pänz Up kann man anrufen oder auch besuchen (wenn man in der Nähe von Köln wohnt).
Aber der einfachste Weg von hier ist wohl, ihnen einfach eine Mail zu schreiben.
Wenn du also Fragen hast, ein paar Tipps brauchst oder selber eine Geschichte erlebt hast, dann mail einfach an: kontakt@paenzup.de oder ruf an.

Die Adresse und Telefonnummer lautet:
PÄNZ UP!
Pipinstraße 7
50667 Köln
0221 / 270 68 58




Top